Zum Hauptinhalt springen

Angiologie

Die Lehre von den Blut- und Lymphgefäßen befasst sich mit der Versorgung und Behandlung von Gefäßerkrankungen. Ein intaktes Gefäßsystem ist für die Versorgung des Körpers entscheidend. Arterien- oder Venenerkrankungen sind mittlerweile weit verbreitet in der Bevölkerung. Durch eine entsprechende Vorsorge, Früherkennung und Behandlung der Veränderungen können schwere Folgekrankheiten wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Lungenembolie verhindert werden. Hierfür ist unter anderem eine aussagekräftige Diagnostik mit der Farbduplexsonographie ein wichtiger Baustein.

Für Schlaganfallpatienten besteht ein Versorgungsnetzwerk mit der Stroke Unit in Emden.

Unsere Leistungen

Arterien führen das sauerstoffreiche Blut vom Herzen in den Körper. Die häufigste Erkrankung dieser Gefäße ist die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK), bei der Ablagerungen die Durchblutung der Muskeln und Nerven in den Extremitäten hemmen. Bei der zerebralen AVK hingegen ist die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigt, wodurch es zu Schwindel, Bewusstseinsverlust oder Schlaganfall kommen kann. Behandelt werden Durchblutungsstörung bei einer leichten Ausprägung mit Medikamenten oder Physiotherapie. Bei stärkeren Störungen ist ein operativer Eingriff sinnvoll.

Venen transportieren das sauerstoffarme Blut aus dem Körper zurück zum Herzen. Die Wand der Venen ist wesentlich dünner und flexibler als bei Arterien. Deshalb entstehen durch einen Rückstau des Blutes häufig Krampfadern oder auch im weiteren Verlauf tiefe Beinvenenthrombosen. Krampfadern können operativ entfernt oder verödet werden. Bei einer tiefen Beinvenenthrombose werden blutverdünnende Medikamente eingesetzt, die auch nach der akuten Behandlung noch eingenommen werden sollten.

Als Komplikation einer tiefen Beinvenenthrombose droht durch die Verschleppung des Blutgerinnsels eine akute Lungenembolie. Die Therapie richtet sich nach dem Schweregrad der Embolie. Es erfolgt eine differenzierte Behandlung, häufig auch auf der Intensivstation, mittels Blutverdünnung, Auflösung des Gerinnsels und im Einzelfall operativer oder Katheterbehandlung. Hier entscheiden die jeweiligen Spezialisten, welche Behandlung sinnvoll ist.