Zum Hauptinhalt springen

Famulatur und Praktisches Jahr (PJ)

Im Rahmen von sogenannten Famulaturen sollen Medizinstudenten unter entsprechender Anleitung erste praktische Erfahrungen in ärztlichen Tätigkeiten erwerben. Famulaturen sind als feste Ausbildungselemente in der Ärztlichen Ausbildungsordnung vorgesehen und umfassen in der Regel eine gewisse Mindestdauer (z. B. 4 Wochen), wobei dies von Hochschule zu Hochschule etwas variieren kann (grundsätzlich besteht nach Absprache auch die Möglichkeit zu kürzeren Famulaturen).

In der Regel finden sie in der vorlesungsfreien Zeit statt. Häufig werden Famulaturen auch dazu genutzt, um das persönliche Interesse an einem bestimmten Fachgebiet zu vertiefen und eine Entscheidungsgrundlage für das Wahlfach des Praktischen Jahres (PJ) bzw. für die spätere ärztliche Tätigkeit zu gewinnen.

Famulatur am Klinikum Emden

Das Klinikum Emden bietet für Medizinstudenten die Möglichkeit zu Famulaturen in allen Hauptabteilungen des Krankenhauses.

Weitere Informationen

Mit dem Praktischen Jahr (PJ) und dem anschließenden zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung wird das Medizinstudium abgeschlossen. In diesem Ausbildungsabschnitt steht die Ausbildung am Patienten im Mittelpunkt. Die Studierenden sollen die während des vorhergehenden Studiums erworbenen ärztlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vertiefen und erweitern. Dazu führen die Studenten entsprechend ihrem Ausbildungsstand unter Anleitung, Aufsicht und Verantwortung des ausbildenden Arztes ihnen zugewiesene ärztliche Verrichtungen durch.

Praktisches Jahr am Klinikum Emden

Das Klinikum Emden ist ein Krankenhaus der erweiterten Grund- und Regelversorgung mit 9 Fachdisziplinen, in denen die Ausbildung am Patienten absolviert werden kann.

Weitere Informationen